Mary J. Blige

Die berühmte Hip-Hop und R&B Sängerin Mary Jane Blige – wie sie mit vollem Namen heißt – erblickte am 11. Januar 1971 das Licht der Welt. Die US-Amerikanerin wuchs im Schatten des New Yorker Glanzlichts in den schwierigen Verhältnissen der Bronx auf. Ihre Mutter war alkoholkrank und ihr Vater litt an den psychischen folgen des Vietnam Krieges, sodass ihre Kindheit von Alkohol, Drogen und häuslicher Gewalt geprägt war. Kurz nach ihrem vierten Geburtstag verließ ihr Vater die Familie und Mary J. Blige zog mit ihrer Mutter in einen Sozialbau nach Yonkers. Das neue Umfeld änderte aber nichts an ihrer Situation, sodass Suchtmittel, Gewalt und Waffen weiterhin ihr Leben dominierten. Im Alter von fünf Jahren wurde das Mädchen sogar sexuell missbraucht. Halt fand die talentierte Sängerin in der Kirche und der Musik. Es folgten erste Auftritte im Kirchenchor und als Teenager findet sich das Mädchen oft in den Texten von Hip-Hop Musik wieder. Als Mary J. Blige mit 16 Jahren von der Schule flog, schien ihr Schicksal besiegelt, doch ein Besuch in einer Shopping Mall sollte alles ändern. An einem Karaoke-Stand sang sie eine Cover-Version von Anita Baker’s „Caught Up in the Rapture“. Die daraus resultierende Kassette schickte sie an verschiedenste Produzenten, in der Hoffnung, einen Plattenvertrag zu bekommen und dem Ghetto zu entfliehen. Jahrelang gab sie die Hoffnung auf ein besseres Leben nicht auf und nach vier Jahren des Wartens wurden ihre Gebete – oder in Mary J. Bliges Fall – ihr Gesang erhört. Das Record-Label Uptown Records, das zur Universal Music Group gehört, bot ihr einen Plattenvertrag an und wenig später veröffentlichte sie ihr Debütalbum. Dieses verkaufte sich über drei Millionen Mal und mit ihrer Art zu singen erschuf sie zudem ein ganz neues Genre: den Hip-Hop-Soul.

Auch die folgenden Alben waren von Erfolg gekrönt und Mitte der 90er Jahre gewann die neue „Queen of Hip-Hop-Soul“ ihren ersten von insgesamt neun Grammy’s. Heute zählt Mary J. Blige mit über 50 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Künstlern der Branche und im Jahr 2018 wurde ihr Lebenswerk sogar mit einem Stern am berühmten Hollywood Walk of Fame ausgezeichnet.